FörderN Unterstützen 
Vermitteln

Unser Ziel ist es, Asylbewerber und Flüchtlingen im Landkreis Nordwestmecklenburg durch angemessene soziale Betreuung den Übergang in die neue Umgebung zu erleichtern und Unterstützung bei der Bewältigung sozialer Problemlagen zu geben.

Ein Projekt des SchuLZ e.V. Wismar

Betreuung und Beratung

Betreuung und Beratung von dezentral untergebrachten Asylbewerber und (anerkannten) Flüchtlingen im Landkreis Nordwestmecklenburg.

Deutschland ist ein Zuwanderungsland. Auf der Grundlage von Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit unterstützt der Mobile Migrationsdienst NWM mit haupt- und ehrenamtlichem Engagement und professionellen Dienstleistungen, Asylbewerber und Flüchtlinge im Landkreis Nordwestmecklenburg.

Hilfe zur Selbsthilfe

Demokratische Werte und Normen

Ziel der Mitwirkung ist ein an demokratischen Werten und Normen orientiertes miteinander Leben der Einheimischen und der Asylbewerber bzw Flüchtlingen, die endgültig oder zeitweise ihre Heimat im Landkreis Nordwestmecklenburg finden wollen. Deshalb setzt sich der Mobile Migrationsdienst Nordwestmecklenburg dafür ein, Integrations- und Betreuungsherausforderungen für Asylbewerber und Flüchtlinge mitzugestalten.

Wichtiger Aspekt der Beratungs- und Betreuungsarbeit ist die Förderung von Selbsthilfeaktivitätn („Hilfe zur Selbsthilfe“)

Aufgaben/ Ziele

Grundsätzliches Ziel ist es, Asylbewerber und Flüchtlingen im Landkreis Nordwestmecklenburg durch angemessene soziale Betreuung den Übergang in die neue Umgebung zu erleichtern und Unterstützung bei der Bewältigung sozialer Problemlagen zu geben.

Wie bieten Hilfestellungen bei der Orientierung und gemeinwesenorientierte Projekte, alltagsstrukturierende Angebote sowie Unterstützung bei der Sprachförderung, um zum einen einer sozialen Isolation der Menschen vorzubeugen und zum anderen, um bei einer dauerhaften Bleibeperspektive eine gute Grundlage für eine gewinnbringende Integration dieser Menschen in die Gesellschaft zu erreichen.
Ausgangspunkt des Handelns sind die Lebenslagen, Bedürfnisse, Erwartungen und eigenen Möglichkeiten der Zuwanderer, Asylbewerber und Flüchtlinge. Der Mobile Migrationsdienst Nordwestmecklenburg berät und unterstützt die Zuwanderer bei der eigenständigen Gestaltung ihres Lebens. Die Stärkung der Eigeninitiative ist der Schlüssel für ihre gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen, kulturellen, sozialen, wirtschaftlichen und politischen Leben bei uns in Nordwestmecklenburg.

• Förderung von Selbsthilfeaktivitäten

• Unterstützung bei Problemen     im Wohnumfeld

• Deeskalation im Fall von Konflikten

• Vermittlung von Kenntnissen über die Kultur des Zusammenlebens

• Unterstützung bei Ämtern und Behörden (z.B.: Jobcenter, Sozialamt, Jugendamt, Ausländerbehörde usw.)

• Unterstützung und ggf. Weitervermittlung bei familiären und sozialen Problemen

• Unterstützung bei der Eingewöhnung in eine neue Lebensweise

• Milderung der Folgen der Flucht aus dem Herkunftsland und des persönlichen Schicksals

• Vermittlung von weiterführenden Beratungs- und Hilfsangeboten

• Unterstützung bei der Sicherung der wirtschaftlichen, gesundheitlichen und hygienischen Grundversorgung

• Hinwirken darauf, dass die Beherrschung der deutschen Sprache von den Asylbewerbern und Flüchtlingen bewusst als Basis für Integration wahrgenommen wird.